17.09.19 00:00 Alter: 81 Tage
Lichtbildervortrag: „Das Textilgewerbe der Reichsstadt Ulm und die Konkurrenz aus Württemberg im 18. Jahrhundert“
Kategorie: 2019, Lichtbildervortrag
Dienstag, 17. September, 19:30 Uhr

Dr. Senta Herkle, Stuttgart

Als eine der bedeutendsten Reichsstädte im Alten Reich nahm Ulm bis zum 17. Jahrhundert eine zentrale Stellung in der Textilproduktion und im Export von Textilprodukten ein. Starke Konkurrenz und der Mangel an Rohstoffen sorgten allerdings spätestens nach dem 30jährigen Krieg für erhebliche Absatzprobleme. In direkter Nachbarschaft wuchs Württemberg – insbesondere die Textilzentren Urach und Heidenheim – durch die herzogliche Förderpolitik zu einem großen Konkurrenten heran. In enger Abhängigkeit voneinander und starker Konkurrenz zueinander entwickelten Ulm wie auch Württemberg merkantile Maßnahmen und Kontrollmechanismen, die ihrem Textilsektor zum Aufschwung verhelfen sollten. Im Zentrum des Vortrags steht die Entwicklung des südwestdeutschen Textilgewerbes im 18. Jahrhundert.